Was sollten Sie beim Kauf Ihres Vinylfußbodens beachten?

Aufgrund seiner Härte eignet sich PVC allein nicht für die Herstellung von Bodenbelägen; erst die bei der Herstellung von Vinyl-Bodenbelägen zugesetzten Additive bestimmen die späteren physikalischen Eigenschaften. Die Zusatzstoffe bestimmen auch die Farbe des Bodenbelags. Allerdings müssen die Hersteller Vinylbodenbeläge nach strengen EU-Vorschriften herstellen. Das bedeutet, dass alle Vinylböden elastisch, lichtbeständig und leicht zu bearbeiten sind.

Warum sind Vinylböden so beliebt?

Vinylböden, zum Beispiel von PRODUX concepts & services AG, sind wegen ihrer einfachen Handhabung sehr gefragt. Darüber hinaus weisen sie viele positive Eigenschaften auf, so dass sie im privaten Bereich und gleichzeitig in gewerblichen Räumen eingesetzt werden können. Durch die vielen Ausstattungsvarianten bleibt kein Gestaltungswunsch unerfüllt und Sie haben die Qual der Wahl. Vinyl kann eine interessante Alternative zu herkömmlichem Parkett oder populärem Laminatfußboden sein. Darüber hinaus ist die Vielfalt der Designs ungewöhnlich. Ob Buche, Eiche oder Ahorn und Muster wie Bootsboden, Fischgrätenmuster oder Plankenoptik, Sie finden sicher das passende Design.

Wie finde ich den richtigen Vinylboden?

Zunächst einmal müssen wir uns fragen, wofür die Fläche genutzt werden soll. Sollte es in der Wohnung länger benutzt werden und in welchem Bereich? Dies ist wichtig, da es verschiedene Arten von Vinyl-Bodenbelägen gibt, die für unterschiedliche Anforderungen geeignet sind. Vinylböden können je nach Verlegeart unterschieden werden, d.h. ein Typ ist schwimmend verlegt, der andere ist klebend. Aber was ist der Unterschied zwischen den beiden Typen?

1. schwimmend verlegten Vinyl-Bodenbelag :

Bei dieser Verlegung wird der Bode lose auf einem Untergrund ausgelegt, so dass die einzelnen Platten ohne Verlegematerial zusammengefügt werden können. Zu diesem Zweck können Solid Click Vinyl-, laminierte Vinyl- oder selbstklebende Vinyl-Bodenbeläge verwendet werden. Mit Voll-Vinyl ist die Click-Verbindung bereits in die Gebäudestruktur integriert. Vinyl-Dielen dieser Qualität sind besonders elastisch, haben eine geringe Aufbauhöhe und können dank des Klick-Mechanismus schwimmend verlegt werden.

2 Verlegen Sie den Vinylbodenbelag mit Klebstoff.

Wenn der Vinylboden mit Klebstoff verlegt wird, ist ein fester und sauberer Unterboden erforderlich. Hier wird der Klebstoff mit einem Spachtel großflächig auf den Unterboden aufgetragen. Legen Sie dann die Vinylplatten auf den Boden und drücken Sie sie fest und gleichmäßig auf den Boden. Bei diesem Verlegeprinzip ist der Vinylboden dann fest mit dem Unterboden verbunden und der Boden hat eine geringe Aufbauhöhe. Auch hier optimiert die extrem niedrige Einbauhöhe die Akustik. - Selbstklebendes Vinyl Dieser selbstklebende Bodenbelag hat eine besonders geringe Aufbauhöhe und die Klebeschicht befindet sich bereits auf den einzelnen Elementen. So kann der Bodenbelag schnell und einfach verlegt werden. Durch die starke Verbindung mit dem Unterboden entsteht kein Trittschall. Kein Klebstoff, kein zusätzliches Material - kurz gesagt, eine kostengünstige Lösung für den Heimwerker.

Teilen