Es ist nicht leicht, sich für den passenden Bodenbelag in den eigenen vier Wänden zu entscheiden. Ist es besser, Fliesen zu verlegen oder ist vielleicht ein hochwertiger Holzboden für Ihre Bedürfnisse besser geeignet? Gerade Holzböden im Innenbereich haben viele Vorteile, von der Abriebfestigkeit bis hin zu einer oft eleganten Optik. Dieser Ratgeber hilft Ihnen, sich im Dschungel dieser unterschiedlichen Holzböden zurechtzufinden: von Laminat bis Parkett.

Welche Vorteile bietet Laminat?

Laminat ist unter den Indoor Holzboden immer noch sehr beliebt. Bei Laminat handelt es sich um Pressholzplatten, die mit einem Holzdruck versehen wurden und die sich auch von Laien problemlos verlegen lassen. Zudem sind sie sehr robust und pflegeleicht. Das Problem ist, dass manchmal Feuchtigkeit eindringen und den Bodenbelag aufquellen lassen kann. Außerdem fühlt sich Laminat von der Haptik her nie wie ein echter Hartholzboden an und trägt auch nicht unbedingt zur Wertsteigerung des Hauses bei.

Parkett oder Dielenboden?

Wenn Sie sich für eine Massivholzvariante entscheiden, können Sie zwischen einem klassischen Parkett oder Dielenboden wählen. Bei ersteren werden Massivholzdielen oft entlang eines Baumes auf den Unterboden genagelt oder geklebt. Die besonders rustikale Optik eignet sich besonders für Altbauten mit Landhauscharme und zieht die Blicke auf sich. Parkett hingegen besteht aus kleineren Holzplatten, die in unterschiedlichen Mustern verleimt werden. Es muss zwischen Massivholzparkett und Fertigparkett unterschieden werden. Fertigparkett besteht, wie Laminat, aus mehreren Schichten. Nur die obere Schicht ist aus Massivholz gefertigt. Das spart Kosten, verhindert aber häufiges Schleifen zur Wiederherstellung des ursprünglichen Aussehens.

Holzboden aus Bambus

Wenn Ihnen Langlebigkeit besonders wichtig ist, sollten Sie Bambusböden in Betracht ziehen. Die Bambuspflanze wächst viermal so schnell wie manche Bäume und kann daher schnell und umweltschonend produziert werden. Bambus ist robust, hat seine eigene faszinierende Maserung und ist im Preis-Leistungs-Verhältnis kaum zu überbieten. Zudem ist das Material auch spritzwassergeschützt, jedoch nicht wasserdicht. Allergiker sind froh darüber, dass Milben und Co. sich in den Bambusböden nur sehr schwer einnisten können.

Kann ich Indoor Holzboden selbst verlegen oder sollte ich einen Fachmann beauftragen?

Wenn Sie sich für einen Indoor Holzboden wie beispielsweise von der PRODUX concepts & services AG entschieden haben, das Ihren Bedürfnissen entspricht, stellt sich die Frage, ob Sie den Boden selbst verlegen können. Laminat- und Fertigparkettböden können vom Fachhandwerker selbst verlegt werden. Insbesondere echtes Parkett und alle Böden aus Massivholz sollten nur von erfahrenen Handwerkern verlegt werden. Wenn Sie als Laie versuchen, es selbst zu tun, nehmen Sie nicht nur eine überfordernde Aufgabe auf sich, sondern gehen auch ein unnötiges Risiko beim Verlegen des Indoor Holzbodens ein. Wenn Sie einen Fachmann hinzuziehen, können Sie sicher sein, dass Sie lange Freude an Ihrem schönen neuen Parkettboden haben werden.

Den Boden mit Holzbodenseife reinigen

Die Holzbodenseife wird aus Sojafetten und Kokosfetten hergestellt und ohne Duftstoffe und Lösungsmittel. Holzbodenseife wird wiederverwendet, um eine schonende und pflegeleichte Reinigung der Böden zu gewährleisten. Die Naturholzbodenseife wird für naturgeölte, farbig geölte oder geseifte Böden verwendet. Holzboden-Seife in Weiß wird für geseifte oder geölte Böden eingesetzt.

Teilen